Bundeskriminalamt (BKA)

Ge­mein­sa­mes Terroris­mus­abwehr­zentrum (GTAZ)

Logo des Gemeinsamen Terrorismusabwehrzentrums (GTAZ) Logo des Gemeinsamen Terrorismusabwehrzentrums (GTAZ) Quelle: BMI

Entscheidender Faktor für die Bekämpfung des internationalen Terrorismus, und insbesondere für die Bewertung von Gefährdungssachverhalten und die Verhinderung terroristischer Anschläge, ist die frühzeitige Zusammenführung, Analyse und Bewertung relevanter Informationen aller Sicherheitsbehörden auf Ebene des Bundes und der Länder. Um einen schnellen und unmittelbaren Informationsaustausch zwischen allen relevanten Akteuren zu gewährleisten, wurde 2004 das Gemeinsame Terrorismusabwehrzentrum (GTAZ) in Berlin gegründet. Hier arbeiten insgesamt 40 Behörden aus Polizei und Nachrichtendiensten erfolgreich zusammen und tauschen sich u.a. in täglichen Lagebesprechungen über neueste Entwicklungen im Phänomenbereich islamistischer Terrorismus aus.

Behörden im GTAZ

  • Bundeskriminalamt
  • Bundesamt für Verfassungsschutz
  • Bundesnachrichtendienst
  • Bundespolizei
  • Zollkriminalamt
  • Militärischer Abschirmdienst
  • Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
  • Vertreter des Generalbundesanwaltes
  • 16 Landeskriminalämter
  • 16 Landesämter für Verfassungsschutz


Das Gemeinsame Terrorismusabwehrzentrum ist keine eigenständige Behörde, sondern eine Kooperationsplattform der beteiligten Behörden aus Bund und Ländern, die die Fachkompetenz aller relevanten Akteure bündelt und eine effektive Zusammenarbeit ohne Schaffung weiterer Schnittstellen und unter Einhaltung des Trennungsgebots zwischen Polizei und Nachrichtendiensten ermöglicht.

2012 wurde für die Zusammenarbeit in den übrigen Phänomenbereichen der Politisch motivierten Kriminalität sowie im Bereich Spionage und Proliferation nach Vorbild des GTAZ das Gemeinsame Extremismus- und Terrorismusabwehrzentrum (GETZ) in Köln eingerichtet.