Bundeskriminalamt (BKA)

For­schungs- und Beratungs­stelle Polizei­liche Kriminal­statistik (PKS) und Dun­kel­feld­for­schung

Die zentrale Aufgabe der Forschungs- und Beratungsstelle Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) und Dunkelfeldforschung ergibt sich aus dem gesetzlichen Auftrag (BKAG § 2 Abs. 6 Nr. 2), kriminalpolizeiliche Analysen und Statistiken einschließlich der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) zu erstellen und hierfür die Entwicklung der Kriminalität zu beobachten.

Darüber hinaus werden Forschungsprojekte zum kriminalstatistischen Dunkelfeld, zum Anzeigeverhalten und zum Sicherheitsgefühl der Bevölkerung, zur Akzeptanz der Polizei und zur Kriminalitätsbewertung durch die Bevölkerung durchgeführt.


Dunkelfeldforschung

Ziel der Dunkelfeldforschung ist es, Erkenntnisse über das Gesamtaufkommen bestimmter Straftaten einschließlich des sogenannten (relativen) Dunkelfelds, also den bei der Polizei nicht bekannten Straftaten, zu gewinnen. Dunkelfelduntersuchungen gelten neben den amtlichen Kriminalstatistiken als weitere wichtige Datenquellen zur Beschreibung der Kriminalitätslage und -entwicklung.

Dunkelfeldforschung im BKA erfolgt auf Basis von sogenannten Opferbefragungen. Hierfür wird eine repräsentative Stichprobe von Bürgerinnen und Bürgern zu ihren Opfererlebnissen, dem Anzeigeverhalten sowie verschiedenen kriminalitätsbezogenen Einstellungen, wie z.B. der Kriminalitätsfurcht oder dem Vertrauen in die Polizei, befragt. Die Ergebnisse werden mit Hilfe statistischer Methoden auf die Gesamtbevölkerung hochgerechnet. Dabei dienen Informationen über die Anteile von Personen, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums (z. B. die letzten zwölf Monate oder fünf Jahre) Opfer ausgewählter Straftaten wurden (z. B. Wohnungseinbruch, Diebstahl von Fahrzeugen, Körperverletzung) dazu, Aussagen über die Verbreitung verschiedener Kriminalitätsformen zu treffen. Informationen über den Anteil angezeigter (also in das Hellfeld gelangter) und nicht angezeigter Straftaten werden zur Berechnung so genannter Hell-Dunkelfeldrelationen genutzt.