Bundeskriminalamt (BKA)

Ein­satz des Bundes­kriminal­amtes beim G20-Gip­fel

  • Datum:07. Juli 2017

Am 7. und 8. Juli 2017 trafen sich die Staats- und Regierungschefs der G20 in Hamburg.

Das Bundeskriminalamt (BKA) gewährleistete während des G20-Gipfels die Sicherheit der Staats- und Regierungschefs, ihrer Partner, Minister und Leiter internationaler Organisationen durch Personenschutzmaßnahmen sowie Innenschutzmaßnahmen an den Veranstaltungs- und Übernachtungsörtlichkeiten.

Dafür wurde eine Besondere Aufbauorganisation (BAO) eingerichtet. Diese plante, koordinierte und führte den Einsatz des BKA.

Die BAO bestand aus rund 2.500 Kolleginnen und Kollegen des BKA, der Bundespolizei, Polizeien der Länder, des Zolls, der Polizei des Deutschen Bundestages und anderer Behörden. In der Verantwortung des BKA lag der Schutz von über 100 Personen und mehr als 25 Veranstaltungs- und Übernachtungsmöglichkeiten. Der G20-Gipfel war damit der bislang größte Personenschutzeinsatz in der Geschichte der Sicherungsgruppe des BKA.