Bundeskriminalamt (BKA)

Stellenangebot: eine/n IT-Verfahrensbetreuer/in (BKA-2018-025)

Die Abteilung Polizeilicher Staatsschutz des Bundeskriminalamtes sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Dienstort Meckenheim eine/n IT-Verfahrensbetreuer/in.

Es steht eine Planstelle A 9 - A 11 (gebündelt) BBesG zur Verfügung. Bewerber/innen im Beamtenverhältnis werden nach Freigabe mit dem Ziel der Versetzung in das Bundeskriminalamt abgeordnet.

Der Arbeitsplatz ist nach Entgeltgruppe 11 TV EntgO Bund (Tarifvertrag über die Entgeltordnung des Bundes) bewertet. Die Eingruppierung erfolgt nach den tariflichen Bestimmungen des TV EntgO Bund und den vorliegenden persönlichen Voraussetzungen. Bei fehlender Berufserfahrung erfolgt zunächst eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe 10 TV EntgO Bund.

Bei Vorliegen der beamten- und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen wird eine Verbeamtung angestrebt. Die Bereitschaft zur Verbeamtung ist Bedingung für die Bewerbung.

Bewerbungsfrist 9. Mai 2018
Arbeitsbeginn zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Arbeitsort Meckenheim
Arbeitszeit Vollzeit

Ihre Aufgaben

  • Planung, Optimierung und Umsetzung von fachlich/technischen Qualitätssicherungsmaßnahmen in polizeilichen Informationssystemen sowie sonstiger IT-Verfahren und IT-Anwendungen nach Vorgabe der fachlichen Leitung, einschließlich

    • Entwicklung und Umsetzung von Qualitätssicherungskonzepten
    • Durchführung von Recherchen zur Fehlersuche
    • Erstellung von Auswertungen
    • Anforderung und Aktualisierung von Reports
    • Zentrale Bereinigung von Datenbeständen
    • Erstellung und Anforderung von Bestandsstatistiken



  • Fachlich/technische Anwender- und Anwendungsbetreuung im Bereich polizeilicher Informationssysteme und sonstiger IT-Verfahren, -Anwendungen und -Vorhaben nach Vorgabe der fachlichen Leitung, insbesondere

    • Bearbeitung von Grundsatzvorgängen im Bereich Anwendungen
    • Durchführung von Anforderungsanalysen
    • Koordination und Abstimmung fachlicher Anforderungen mit internen und externen Ansprechpartnern
    • Erstellung von Erfassungs- und Verarbeitungsregeln, einschließlich der Festlegung zu nutzender Katalogwerte
    • Koordinierung und Durchführung fachlicher Tests und Abnahmeprüfungen
    • Durchführung der Betreuung und Beratung von Anwendern im Zusammenhang mit fachlich/technischen, dienstbezogenen und datenschutzrechtlichen Fragestellungen, einschließlich Klärung/Lösung von Fehlersituationen/Problemen
    • Fertigung von Change Requests und Fehlermeldungen
    • Planung und Durchführung von Einweisungs- und Schulungsmaßnahmen und dienstbezogenen Veranstaltungen für die Anwender/innen polizeilicher Informationssysteme sowie sonstiger IT-Verfahren und -Anwendungen mit fachlich/technischem Schwerpunkt

Ihre Qualifikation

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom (FH) oder Bachelor) der Informatik oder vergleichbare (informations-) technische / naturwissenschaftliche Studiengänge
  • Kenntnisse in der Anwender-/Anwendungsbetreuung sind wünschenswert
  • Kenntnisse im Datenqualitätsmanagement/in der Qualitätssicherung sind wünschenswert
  • Erfahrungen in der Erstellung von IT-Fachkonzepten/IT-Anforderungskonzepten sind wünschenswert
  • Erfahrungen im Umgang mit datenbankgestützten Informationsverarbeitungssystemen sind wünschenswert
  • Eine mindestens einjährige Berufserfahrung ist wünschenswert
  • Fähigkeit zum konzeptionellen Arbeiten
  • Teamfähigkeit

Wir bieten Ihnen

  • Ein vielseitiges und interessantes Tätigkeitsfeld mit eigener Verantwortung in der für die Terrorismus- und Extremismusbekämpfung zuständigen Abteilung
  • Eine Tätigkeit an der Schnittstelle zwischen der kriminalpolizeilichen Sachbearbeitung und der IT des Bundeskriminalamts, bei der Sie persönlich in regelmäßigem Austausch mit den kriminalpolizeilichen Sachbearbeiter/innen zur erfolgreichen Verbrechensbekämpfung im Bereich der politisch-motivierten Kriminalität beitragen
  • Die Zahlung einer IT-Fachkräftezulage ist ggf. nach Einzelfallprüfung möglich
  • Aufgabenbezogene Aus- und Fortbildung
  • Einen sicheren Arbeitsplatz

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 09.05.2018 über das im Internet eingestellte Online-System unter der Kennziffer BKA-2018-025.

https://bewerbung.dienstleistungszentrum.de/BaSys3OBS/BKA-2018-025/index.html

Sie gelangen zu dem Online-Bewerbungssystem auch über www.bundesverwaltungsamt.de (Karriere). Passwort und Account erhalten Sie unter Angabe Ihrer E-Mail-Adresse.

Bitte übersenden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (z. B. Zeugnisse, Referenzen, Beschäftigungsnachweise und ein polizeiliches Führungszeugnis) erst nach Aufforderung durch das Bundeskriminalamt.

Für Fragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Servicezentrums Personalgewinnung unter der Telefonnummer 0228 99 358-8755 gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen über das Bundeskriminalamt finden Sie unter www.bka.de.

Besondere Hinweise

Begrüßt werden Bewerbungen von Menschen mit interkulturellem Wissen und Fremdsprachenkenntnissen.

Das Bundeskriminalamt fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und ist deshalb besonders an Bewerbungen von Frauen interessiert, um deren Anteil auch in Bereichen, in denen sie noch gering vertreten sind, zu steigern.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Das Bundeskriminalamt unterstützt auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeitgestaltung im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten.

Nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz ist vor einer Einstellung für den vorgesehenen Einsatz eine erweiterte Sicherheitsüberprüfung mit Sicherheitsermittlung durchzuführen.