Bundeskriminalamt (BKA)

Stellenangebot: eine/n Sachbearbeiter/in Finanzermittlung/Terrorismusfinanzierung (BKA-2017-117)

Die Abteilung Polizeilicher Staatsschutz des Bundeskriminalamts sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Dienstort Meckenheim eine/n Sachbearbeiter/in Finanzermittlung/Terrorismusfinanzierung.

Es steht eine Planstelle A 12 BBesG (Bundesbesoldungsgesetz) zur Verfügung.

Bewerber/innen im Beamtenverhältnis werden nach Freigabe mit dem Ziel der Versetzung in das Bundeskriminalamt abgeordnet.
Der Arbeitsplatz ist nach Entgeltgruppe 12 TV EntgO Bund (Tarifvertrag über die Entgeltordnung des Bundes) bewertet. Die Eingruppierung erfolgt nach den tariflichen Bestimmungen des TV EntgO Bund und den vorliegenden persönlichen Voraussetzungen.
Bei Vorliegen der beamten- und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen wird eine Verbeamtung angestrebt. Die Bereitschaft zur Verbeamtung ist Bedingung für die Bewerbung.

Bewerbungsfrist 2. Februar 2018
Arbeitsbeginn zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Arbeitsort Meckenheim
Arbeitszeit Vollzeit

Ihre Aufgaben

  • Bearbeitung von Geldwäscheverdachtsmeldungen und Durchführung der damit verbundenen schriftlichen/fernmündlichen Kommunikation mit den Landeskriminalämtern (LKÄ)
  • Bearbeitung von Grundsatzaufgaben/Erlassen zu Geldwäscheverdachtsmeldungen, Barmittelkontrollmitteilungen, Anfragen gemäß "Terrorist Finance Tracking Program" (TFTP) sowie mit den Sanktionslisten der Europäischen Union und Vereinten Nationen einhergehenden Fragestellungen
  • Schriftverkehr im Zusammenhang mit den Sanktionslisten der Europäischen Union bzw. Vereinten Nationen
  • Durchführung operativer und strategischer Auswertungen im Bereich der Bekämpfung der Terrorismusfinanzierung einschließlich des Führens von Auswertungsteams
  • Vornahme von Kontoauswertungen und Rekonstruktionen von sonstigen Finanztransaktionen einschließlich der Feststellung von Geldflussanalysen und Abfassung entsprechender Berichte sowie deren Vertretung vor Gericht
  • Anfertigen von Ergebnisvermerken über die vorgenommene Auswertung als Grundlage weiterer kriminalpolizeilicher Maßnahmen/Ermittlungen sowie der Beweisführung
  • Aufbereitung von nationalen und internationalen Erkenntnismitteilungen zur Terrorismusfinanzierung
  • Vertretung der Abteilung in fachspezifischen Gremien und Besprechungen
  • Anleitung von Mitarbeiter/innen
  • Teilnahme an Exekutivmaßnahmen

Ihre Qualifikation

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium im Bank- und Finanzwesen (Diplom (FH) oder Bachelor) oder vergleichbare finanzwissenschaftliche Studiengänge
  • Mindestens 3 Jahre Berufserfahrung im Compliance-Bereich eines Finanzdienstleisters
  • Gute Kenntnisse des Geldwäschegesetzes (GWG), Kreditwesengesetzes (KWG) sowie der aufsichtsrechtlichen Bestimmungen im Finanzgewerbe
  • Gute Kenntnisse in Microsoft Office Anwendungen
  • Fähigkeit und Bereitschaft, sich in rechtliche Fragestellungen (z. B. StGB, StPO) sowie in die Zuständigkeiten des Bundes und der Länder bei der Strafverfolgung im Zusammenhang mit Finanzermittlungen einzuarbeiten
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Denk- und Urteilsfähigkeit sowie Eigenständigkeit bei der Aufgabenerledigung
  • Fähigkeit zum konzeptionellen Arbeiten
  • Teamfähigkeit, Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit

Wir bieten Ihnen

  • Ein vielfältiges nationales und internationales Aufgabenspektrum mit eigener Verantwortung
  • Eine Tätigkeit an der Schnittstelle zwischen der kriminalpolizeilichen Sachbearbeitung und dem Banken- und Finanzsystem
  • Einen sicheren Arbeitsplatz
  • Aufgabenbezogene Aus- und Fortbildung

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 02.02.2018 über das im Internet eingestellte Online-System unter der Kennziffer BKA-2017-117.

https://bewerbung.dienstleistungszentrum.de/BaSys3OBS/BKA-2017-117/index.html

Sie gelangen zu dem Online-System auch über www.bundesverwaltungsamt.de (Karriere). Passwort und Account erhalten Sie unter Angabe Ihrer E-Mail-Adresse.

Bitte übersenden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (z.B. Zeugnisse, Referenzen, Beschäftigungsnachweise, Kopie des polizeilichen Führungszeugnisses) erst nach Aufforderung durch das Bundeskriminalamt.

Für Fragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Servicezentrums Personalgewinnung unter der Telefonnummer 0228 99 358-8755 gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen über das Bundeskriminalamt finden Sie unter www.bka.de.

Besondere Hinweise

Begrüßt werden Bewerbungen von Menschen mit interkulturellem Wissen und Fremdsprachenkenntnissen.

Das Bundeskriminalamt fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und ist deshalb besonders an Bewerbungen von Frauen interessiert, um deren Anteil auch im vergleichbar gehobenen Dienst zu steigern.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Das Bundeskriminalamt unterstützt auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeitgestaltung im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten.

Nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz ist vor einer Einstellung für den vorgesehenen Einsatz eine erweiterte Sicherheitsüberprüfung mit Sicherheitsermittlungen durchzuführen.