Bundeskriminalamt (BKA)

Stellenangebot: eine/n Sachbearbeiter/in der IT-Sicherheit (BKA-2017-095)

Die Abteilung Operative Einsatz- und Ermittlungsunterstützung des Bundeskriminalamtes sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Dienstort Wiesbaden eine/n Sachbearbeiter/in der IT-Sicherheit. Es steht eine Planstelle A 12 BBesG zur Verfügung. Bewerber/innen im Beamtenverhältnis werden nach Freigabe mit dem Ziel der Versetzung in das Bundeskriminalamt abgeordnet.
Der Arbeitsplatz ist nach Entgeltgruppe 12 TV EntgO Bund (Tarifvertrag über die Entgeltordnung des Bundes) bewertet. Die Eingruppierung erfolgt nach den tariflichen Bestimmungen des TV EntgO Bund und den vorliegenden persönlichen Voraussetzungen gegebenenfalls unter Eingruppierung in die Entgeltgruppe 10 oder 11 TV EntgO Bund.
Bei Vorliegen der beamten- und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen wird eine Verbeamtung angestrebt. Die Bereitschaft zur Verbeamtung ist Bedingung für die Bewerbung.

Bewerbungsfrist 21. November 2017
Arbeitsbeginn zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Arbeitsort Wiesbaden
Arbeitszeit Vollzeit

Ihre Aufgaben

  • Bearbeitung von Grundsatzfragestellungen im Bereich IT-Sicherheit einschließlich:

    • Beratung der Referate bezüglich der IT-Sicherheit im Zusammenhang mit Beschaffungen
    • Prüfung der IT-Sicherheitskonzepte
  • Prüfung und Kontrolle der IT-Sicherheit im Rahmen der Funktion als IT-Sicherheitsfachkraft der Abteilung in Zusammenarbeit mit den IT-Sicherheitsadministratoren der Referate basierend auf den IT-Sicherheitsrichtlinien des BKA, insbesondere:

    • Koordination der Erstellung und Fortschreibung der Beiträge der Abteilung zum IT-Sicherheitskonzept
    • Bewertung des Schutzbedarfs von Informationen und IT-Systemen
    • Begleitung der Erstellung von Dienstanweisungen, Merkblättern und Informationen zur IT-Sicherheit
    • Einbindung in die Vorbereitung und Durchführung von Risikoanalysen und Sicherheitsüberprüfungen
    • Zusammenarbeit mit dem IT-Sicherheitsbeauftragten bei der Bearbeitung von Sicherheitsvorkommnissen
    • Bearbeitung lokaler Sicherheitsvorfälle und lokaler Sicherheits- und Beratungsanfragen
    • Fachliche Beratung aller Fachbereiche zur Einbindung von IT-Sicherheitsaspekten in die IT-Projektplanung
  • Planung und Durchführung von Schulungen und Einweisungen für Beschäftigte der Abteilung OE für die oben genannten Tätigkeitsfelder (IT-Sicherheit)

Ihre Qualifikation

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom (FH) oder Bachelor) der Informatik, Nachrichtentechnik, Physik oder vergleichbare (informations-) technische/ naturwissenschaftliche Studiengänge
  • Vertiefte Kenntnisse auf dem Gebiet der IT-Sicherheit nach BSI-Grundschutz oder eine vorhergehende Tätigkeit als Sicherheitsfachkraft / Sicherheitsbeauftragte/r sind wünschenswert
  • Gute Kenntnisse aktueller Angriffsvektoren und –methoden
  • Erfahrungen im Umgang mit den Betriebssystemen Windows / Linux, Netzwerktechnik, Virtualisierung und Webtechnologien
  • Erfahrungen in den Bereichen IS-Revision und -Auditierung sind wünschenswert
  • Bereitschaft zur Aneignung nicht vorhandener Kenntnisse in einer Weiterqualifizierung
  • Kommunikationsfähigkeit und serviceorientiertes Auftreten
  • Organisationsgeschick und Zuverlässigkeit

Wir bieten Ihnen

  • Ein vielseitiges und interessantes Tätigkeitsfeld mit eigener Verantwortung
  • Einen sicheren Arbeitsplatz
  • Aufgabenbezogene Aus- und Fortbildung

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 21.11.2017 über das im Internet eingestellte Online-System unter der Kennziffer BKA-2017-095.

https://bewerbung.dienstleistungszentrum.de/BaSys3OBS/BKA-2017-095/index.html

Sie gelangen zu dem Online-System auch über www.bundesverwaltungsamt.de (Karriere). Passwort und Account erhalten Sie unter Angabe Ihrer E-Mail-Adresse.

Bitte übersenden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (z.B. Zeugnisse, Referenzen, Beschäftigungsnachweise, polizeiliches Führungszeugnis) erst nach Aufforderung durch das Bundeskriminalamt.

Für Fragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Servicezentrum Personalgewinnung unter der Telefonnummer 0228 99 358-8755 gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen über das Bundeskriminalamt finden Sie unter www.bka.de.

Besondere Hinweise

Begrüßt werden Bewerbungen von Menschen mit interkulturellem Wissen und Fremdsprachenkenntnissen.

Das Bundeskriminalamt fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Das Bundeskriminalamt unterstützt auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeitgestaltung im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten.

Nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz ist vor einer Einstellung für den vorgesehenen Einsatz eine erweiterte Sicherheitsüberprüfung durchzuführen.