Bundeskriminalamt (BKA)

Stellenangebot: mehrere Bürosachbearbeiter/innen (BKA-2017-075)

Die Abteilung Polizeilicher Staatsschutz des Bundeskriminalamtes sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Dienstort Meckenheim mehrere Bürosachbearbeiter/innen.

Die Arbeitsplätze sind nach Entgeltgruppe 9a TV EntgO Bund (Tarifvertrag über die Entgeltordnung des Bundes) bewertet. Die Eingruppierung erfolgt nach den tariflichen Bestimmungen des TV EntgO Bund und den vorliegenden persönlichen Voraussetzun-gen.

Bewerbungsfrist 28. August 2017
Arbeitsbeginn zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Arbeitsort Meckenheim
Arbeitszeit Vollzeit

Ihre Aufgaben

Die Aufgaben der verschiedenen Arbeitsplätze umfassen folgende Tätigkeiten mit unterschiedlichen Schwerpunkten

  • Eigenständiges Zusammenstellen und Aufbereiten von Informationen aus umfang-reichen/ komplexen Akten- und Datenbeständen und sonstigen Unterlagen sowie Zusammenhangstätigkeiten
  • Staatsschutzrelevante Informationsgewinnung und -verarbeitung komplexer Vor-gänge nach globalen Vorgaben über DV- Systeme einschließlich Strukturerstellung, Datenpflege
  • administrative Querschnittsaufgaben, allgemeine Verwaltungstätigkeiten

Ihre Qualifikation

  • Abgeschlossene Ausbildung als Fachangestellte/-r für Bürokommunikation, als Verwaltungsfachangestellte/-r, als Bankkauffrau/-mann, als Fachinformatiker/-in mit der Fachrichtung Anwendungsentwicklung oder als Informatikkauffrau/-mann
  • Berufserfahrung in der öffentlichen Verwaltung, vorzugsweise in einer Sicherheits-behörde, ist wünschenswert
  • Eine mindestens dreijährige Berufserfahrung in einem der oben genannten Berufe
  • Gute EDV Kenntnisse, insbesondere in allen gängigen Office-Anwendungen (Word, Outlook, Excel, PowerPoint) und Erfahrung in der Strukturierung und Da-tenerfassung eines hohen Informationsaufkommens
  • Kenntnisse der einschlägigen Datenverarbeitungs- und Datenschutzbestimmungen sind wünschenswert
  • Englischkenntnisse sind wünschenswert
  • Bereitschaft zur Einarbeitung in komplexe Verfahrensabläufe
  • Bereitschaft zur Dienstleistung auch außerhalb der regelmäßigen Arbeitszeit in be-sonderen Lagen
  • Bereitschaft für gelegentliche Dienstreisen
  • Zuverlässigkeit, Organisationsgeschick, Engagement, eigenverantwortliches Han-deln sowie die Fähigkeit und Bereitschaft zum Arbeiten im Team sind zwingend erforderlich

Im Rahmen des Auswahlverfahrens wird ggf. ein schriftlicher Test durchgeführt.

Wir bieten Ihnen

  • Ein vielseitiges und interessantes Tätigkeitsfeld mit eigener Verantwortung in der für die Terrorismus- und Extremismusbekämpfung zuständigen Abteilung Polizeili-cher Staatsschutz im Bundeskriminalamt
  • Aufgabenbezogene Aus- und Fortbildung
  • Einen sicheren Arbeitsplatz

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 28.08.2017 über das im Internet eingestellte Online-System unter der Kennziffer BKA-2017-075.

https://bewerbung.dienstleistungszentrum.de/BaSys3OBS/BKA-2017-075/index.html

Sie gelangen zu dem Online-System auch über www.bundesverwaltungsamt.de (Karriere). Passwort und Account erhalten Sie unter Angabe Ihrer E-Mail-Adresse.

Bitte übersenden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (z.B. Zeugnisse, Referenzen, Beschäftigungsnachweise) erst nach Aufforderung durch das Bundeskriminalamt.

Für Fragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Servicezentrum Personalgewinnung unter der Telefonnummer 0228 99 358-8755 gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen über das Bundeskriminalamt finden Sie unter www.bka.de.

Besondere Hinweise

Begrüßt werden Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.

Das Bundeskriminalamt fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Das Bundeskriminalamt unterstützt auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeitgestaltung im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten.

Nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz ist vor einer Einstellung für den vorgesehenen Einsatz eine erweiterte Sicherheitsüberprüfung mit Sicherheitsermittlungen durchzuführen.