Bundeskriminalamt (BKA)

Stellenangebot: eine/n Produktmanager/in im Bereich Geoinformationssysteme (ZV11-42 -PM-GEO)

Die Abteilung Informationstechnik des Bundeskriminalamt sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Dienstort Wiesbaden eine/n Beamtin/Beamten des höheren Dienstes als Produktmanager/in im Bereich Geoinformationssysteme.
Es steht eine Planstelle bis zur A14 BBesG zur Verfügung.
Beamte/innen werden nach Freigabe mit dem Ziel der Versetzung in das Bundeskriminalamt abgeordnet.

Bewerbungsfrist 16. August 2017
Arbeitsbeginn zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Arbeitsort Wiesbaden
Arbeitszeit Vollzeit

Ihre Aufgaben

  • Wahrnehmung des strategischen IT-Produktmanagements GIS (Geographisches Informationssystem) im Kontext des „Product-life-cycles“ inkl. Entwicklung und Pflege der Produktstrategie
  • Konsolidierung der vorhandenen vielfältigen Geo-Informationssysteme sowie Bereitstellung von Geoinformationen für verschiedene Fachverfahre
  • Planung, Umsetzung und Koordination der daraus abgeleiteten Maßnahmen
  • Initiierung, Bearbeitung und Koordination von komplexen fachlichen und rechtlichen Grundsatzvorgängen, die die Integration von technischem Know-how und polizeifachlichen Wissen erfordern
  • Durchführung und Koordination von Machbarkeitsanalysen unter Zuhilfenahme der beteiligten Bereiche und Institutionen
  • Beratung der fachlichen Auftraggeber und Übersetzung von fachlichen Anforderungen in technischen Lösungen insbesondere Erstellung von Anforderungsanalysen, Lastenhefte und technischer Konzepte im Kontext Nutzung geographischer Information in/aus anderen IT-Systemen
  • Abstimmung mit allen beteiligten Bereichen (national und international)
  • Teilnahme an / Leitung von Projekten auch in Zusammenarbeit mit externen Partnern
  • Vertretung der Interessen des Bundeskriminalamtes hinsichtlich der zugewiesenen Produkte in nationalen/internationalen Gremien und Arbeitsgruppen

Ihre Qualifikation

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Informatik (Diplom bzw. Magister oder Master) oder vergleichbare (informations-)technische / naturwissenschaftliche Studiengänge und eine hauptberufliche Tätigkeit von mindestens 2 Jahren und 6 Monaten, die nach Fachrichtung und Schwierigkeit der Tätigkeit im höheren Dienst entspricht
  • Promotion wünschenswert
  • Erfahrungen bei der zentralen Bereitstellung von fachübergreifenden Geoinformationen unter Anwendung moderner Geoinformationstechniken/-infrastrukturen
  • Kenntnisse in fachbezogenen datenschutzrechtlichen Fragestellungen
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Fähigkeit zur Teamarbeit
  • Bereitschaft Dienstreisen, auch ins Ausland, durchzuführen
  • Deutsche Staatsangehörigkeit oder andere Staatsangehörigkeit im Sinne des § 7 Abs. 1 Bundesbeamtengesetz
  • Gesundheitliche Eignung (vor Einstellung erfolgt eine amtsärztliche Untersuchung auf Dienst- und Bildschirmtauglichkeit)

Beamte/innen, die über o. a. Qualifikationen, aber nicht über die vorgenannte hauptberufliche Tätigkeit verfügen, können sich ebenfalls bewerben. In diesem Fall wäre nach bestandenem Auswahlverfahren eine hauptberufliche Tätigkeit von 2 Jahren und 6 Monaten im BKA auszuüben, die nach Fachrichtung und Schwierigkeit der Tätigkeit im höheren Dienst entspricht. Anschließend kann die Laufbahnbefähigung für den höheren Dienst anerkannt werden. Nach Erlangung der Laufbahnbefähigung folgt eine Bewährungszeit von 6 Monaten in der neuen Laufbahn. Bis zum Abschluss dieser Bewährungszeit ist ein Verbleib in dem bisherigen beamtenrechtlichen Status vorgegeben (§ 24 Abs. 2 BLV).

Wir bieten Ihnen

  • Ein vielfältiges nationales und internationales Aufgabenspektrum mit eigener Verantwortung und Zukunftsperspektiven
  • Aufgabenbezogene Aus- und Fortbildung
  • Einen sicheren Arbeitsplatz

Fühlen Sie sich angesprochen?

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit der Kennziffer ZV 11-42 – PM - GEO bis 16.08.2017 per E-Mail an

ZV11-Beamtengewinnung@bka.bund.de ,

der Sie bitte folgende Unterlagen beifügen:

  • Bewerbungsanschreiben
  • tabellarischen Lebenslauf
  • Fotokopie der Geburts-/ Abstammungsurkunde
  • aussagekräftige Nachweise über die hauptberufliche Tätigkeit von mindestens 2 Jahren und 6 Monaten, die nach Fachrichtung und Schwierigkeit der Tätigkeit im höheren Dienst entspricht

Zur Vervollständigung Ihrer Bewerbungsunterlagen und zur Vermeidung von Verzögerungen bei der Bearbeitung bitten wir unbedingt die nachfolgenden Unterlagen ausgefüllt und unterschrieben mit den anderen Bewerbungsunterlagen einzureichen.


Fragen zum Bewerbungsverfahren beantwortet das Team der Personalgewinnung gern unter Tel.: 0611/55-11850 oder ZV11-Beamtengewinnung@bka.bund.de.


Informationen rund um das Bundeskriminalamt finden Sie auf dieser Homepage.

Besondere Hinweise

Begrüßt werden Bewerbungen von Menschen mit interkulturellem Wissen und Fremdsprachenkenntnissen.

Das Bundeskriminalamt fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und ist deshalb besonders an Bewerbungen von Frauen interessiert, um deren Anteil auch in Bereichen, in denen sie noch gering vertreten sind, zu steigern.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Das Bundeskriminalamt unterstützt auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeitgestaltung im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten.

Nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz ist vor einer Einstellung für den vorgesehenen Einsatz eine erweiterte Sicherheitsüberprüfung mit Sicherheitsermittlungen durchzuführen.