Bundeskriminalamt (BKA)

Frau­en & Kar­rie­re

Dass Männer und Frauen die gleichen Chancen im Beruf haben sollten, erachten wir als selbstverständlich. Deshalb treiben wir die Förderung von Frauen im BKA aktiv voran.

1955, vier Jahre nach der Gründung des BKA, wurde die erste Frau eingestellt. Seither ist der Anteil auf mittlerweile gut vierzig Prozent gestiegen. Rund ein Drittel unserer beamteten und die Hälfte unserer tarifbeschäftigten Mitarbeiter sind Frauen. Unter den Auszubildenden liegt der Frauenanteil bei rund sechzig Prozent, unter den Führungskräften bei rund zehn Prozent.

Diesen Anteil wollen wir in den nächsten Jahren noch steigern. Etwa durch unsere Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder auch durch Programme zur Frauenförderung.

Im Tandem zum Erfolg: Mentoring-Programm

Mit dem Mentoring-Programm wollen wir Frauen individuell und passgenau fördern.

Beim Mentoring unterstützt eine erfahrene Führungskraft (Mentorin oder Mentor) eine talentierte und kompetente Frau (Mentee) in ihrer Karriereentwicklung. Sie/er hilft ihr Netzwerke zu knüpfen und steht ihr in Sachen Karriere beratend zur Seite.

In Rahmen einer one-to-one-Betreuung gibt die Mentorin oder der Mentor Erfahrungswissen an die Mentee weiter. Zur Planung einer individuellen Karrierestrategie führt das Tandem regelmäßig persönliche Gespräche.

Außerdem nehmen die Mentees an Hospitationen, Networking- und Trainingsangeboten, Gesprächsrunden und diversen Workshops teil. Wir haben dazu ein Lern- und Feedback-System in einem geschützten Rahmen ohne Hierarchien entwickelt.

Von der Zusammenarbeit profitieren ebenfalls die Mentorinnen und Mentoren. Auch sie erweitern ihr berufliches Netzwerk, reflektieren ihren eigenen Werdegang und schärfen ihre Führungskompetenz.