Bundeskriminalamt (BKA)

Ein Dienst­le­ben bei der Si­che­rungs­grup­pe- Die Kar­rie­re von Mi­cha­el K. im BKA

  • Datum:11. Dezember 2017

Sicherungsgruppe im BKA Quelle: BKA

Schon immer hat mich der Beruf des Polizeibeamten gereizt. Derrick und Schimanski waren damals meine Vorbilder. Und so begann ich nach dem Abitur 1987 die Ausbildung zum Polizeihauptwachtmeister bei der Landespolizei in Nordrhein-Westfalen. 1990 bin ich dann im BKA gelandet und habe zunächst das dreijährige Studium zum Kriminalkommissar durchlaufen.


Joggen im Central Park

Im Rahmen eines Praktikums wurde ich dort erstmals bei der Sicherungsgruppe im Personenschutzkommando des damaligen Außenministers Dr. Klaus Kinkel eingesetzt. Die vielen Reisen und das "Dabeisein hautnah an der Politik" haben mich von Beginn an fasziniert.
Direkt im Anschluss an mein Studium wurde ich als junger Kriminalkommissar – auf eigenen Wunsch - bei der Sicherungsgruppe eingesetzt. Der Dienstort war damals noch Meckenheim bei Bonn.

Durch meine langjährige Zugehörigkeit in den Personenschutzkommandos der damaligen Außenminister Klaus Kinkel und Joschka Fischer habe ich sehr viel von der Welt gesehen.
Es war auch – insbesondere bedingt durch Joschka Fischer - eine sehr sportliche Zeit. Joggen gehörte damals zum täglichen Dienstgeschäft. Ob vor den Pyramiden von Gizeh oder durch den Central Park in New York. Wir waren immer dabei.


Ab nach Berlin zu Bundeskanzler Schröder

Mit dem Umzug der Hauptstadt nach Berlin, erfolgte auch meine nächste Station. Für fünf Jahre arbeitete ich im Vorkommando des damaligen Bundeskanzlers Gerhard Schröder. In dieser Zeit habe ich für ihn Termine vorbereitet, die er als Bundeskanzler und Parteivorsitzender im In- und Ausland wahrgenommen hat. Auch diese Zeit war geprägt von Mehrländerreisen um die ganze Welt. Ich habe mitunter im Jahr mehr Nächte in Hotels als im eigenen Zuhause verbracht.

In weiteren Anschlussverwendungen arbeitete ich als Kommandoführer bei Dr. Guido Westerwelle (bevor er Außenminister wurde) und im Vorkommando bei unserem ehemaligen Bundespräsidenten Horst Köhler.


Gesucht: Tätigkeit für eine optimale Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Als Vater von nunmehr drei kleinen Kindern konnte und wollte ich die intensive Reisetätigkeit, die meine bisherigen Stationen mit sich brachten, nicht mehr weiter betreiben. Wenn man über 20 Jahre um die ganze Welt geflogen ist, sehnt man sich auch mal nach einem Zuhause, wo die Kinder auf einen warten.

Seit 2012 bin ich nun im Referat SGKE für Besondere Einsatzlagen im Inland und für eingehende Staatsbesuche und Konferenzen zuständig. Meine jetzige Tätigkeit ermöglicht mir eine optimale Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Und die Arbeit ist nicht weniger faszinierend. Im Gegenteil. Es ist stets eine große Herausforderung, am Sicherheitskonzept für den Schutz gefährdeter Persönlichkeiten der ganzen Welt mitzuarbeiten.
Ob Papstbesuch, gekrönte Häupter oder Staats- und Regierungschefs aus anderen Ländern. Erfolgt deren Besuch auf Einladung eines Verfassungsorganes des Bundes, so ist für die Sicherheit das BKA zuständig.

Ich arbeite nunmehr seit über 25 Jahren für die Sicherungsgruppe. Und es macht mir immer noch Spaß. Neuerdings kann ich sogar mein Hobby als Fotograf in die Arbeit einfließen lassen, da ich oftmals mit der Aufgabe einer fotografischen Einsatzdokumentation betraut werde. Die gemachten Aufnahmen finden dann Verwendung bei unserem Social-Media-Team, schmücken unseren Flur bzw. sind bleibende Erinnerungen für die eingesetzten Kolleginnen und Kollegen.



Interessieren Sie sich für eine Karriere im BKA? Hier finden Sie weitere Informationen.