Bundeskriminalamt (BKA)

Das BKA ist die deut­sche Po­li­zei­be­hör­de, die die größ­te Viel­falt bie­tet - Die Kar­rie­re von Det­lev W. im BKA

  • Datum:05. April 2017

Die Karriere von Detlev W. im BKA Quelle: BKA

Mein Beweggrund ins BKA zu gehen? Ich wollte für eine Polizeibehörde arbeiten, die eine große Vielfalt an Aufgaben bietet, international aufgestellt ist und die weit über die Grenzen unseres Landes hinaus tätig wird. Deshalb habe ich mich 1987 für einen Wechsel von der Bundespolizei, die damals noch Bundesgrenzschutz hieß, zum BKA entschieden. Fast dreißig Jahre später kann ich sagen: Ich habe meinen Entschluss nie bereut.


"Bodyguard" der Regierung

Heute bin ich Erster Kriminalhauptkommissar und habe in meiner Dienstzeit schon sehr viele interessante Aufgaben im Bundeskriminalamt gehabt.

Derzeit bin ich in der Abteilung Sicherungsgruppe (SG) tätig. Zusammen mit meinen Kolleginnen und Kollegen organisiere ich den Schutz von Verfassungsorganen des Bundes. Von außen wahrgenommen wird unsere Tätigkeit immer dann, wenn sich unsere Schutzpersonen (z. B. die Bundeskanzlerin oder der Bundespräsident) in der Öffentlichkeit oder im Ausland bewegen und dabei durch Personenschützer des BKA begleitet werden. Außerdem sind wir auch für Gäste der Verfassungsorgane des Bundes im Personenschutz tätig.

Kurz gesagt: Wir sind die Einheit, aus der "die Bodyguards" kommen. Große Events, wie zum Beispiel der G7-Gipfel im Jahr 2015 in Elmau, sind für uns harte Arbeit: Eine Vielzahl von Schutzpersonen reist an und die Organisation und Durchführung der Schutzmaßnahmen sind aufwändig, aber vor allem sind sie herausfordernd und spannend.


Arbeitsfelder von internationalem Interesse

Auch in meinen vorhergehenden Verwendungen beim Bundeskriminalamt wurden meine ursprünglichen Erwartungen nicht enttäuscht. Die Ermittlungen nach Anschlägen der irischen PIRA (Provisional Irish Republican Army) in Deutschland Ende der 1980er Jahre und auch die polizeiliche Auswertungen zu Organisierten Kriminalitätsstrukturen, beispielsweise der sogenannten Russenmafia, waren Arbeitsfelder von internationalem Interesse. Dabei gehörten nationale und internationale Kooperationen und die multinationale Zusammenarbeit mit den Polizeiorganisationen EUROPOL und INTERPOL zum täglichen Geschäft. Eine große Anzahl guter, tragfähiger Kontakte sind daraus entstanden, die zum Teil bis heute andauern und auch über den dienstlichen Bezug hinausgehen.


Herausragende Ermittlungsverfahren

Das BKA ist die deutsche Polizeibehörde, bei der die wohl bedeutendsten Ermittlungsverfahren geführt werden. Das erfuhr ich zum Beispiel bei der Teilnahme an Sondereinsätzen, etwa bei einer Festnahme von RAF-Terroristen oder bei den Ermittlungen nach den Anschlägen vom 11. September.


Als Verbindungsbeamter in Asien und in Osteuropa

Eine Tätigkeit, die es in dieser Form ebenfalls bei keiner anderen Polizeibehörde in Deutschland gibt, ist die des BKA-Verbindungsbeamten. Für Beamte des gehobenen Dienstes bedeutet das - bei entsprechender Eignung - einen Auslandsaufenthalt für in der Regel vier Jahre. Ausgestattet mit einem Diplomatenpass und angebunden an die deutsche Auslandsvertretung im Gastland, ist es die Aufgabe des BKA-Verbindungsbeamten, die Zusammenarbeit deutscher Ermittlungsdienststellen mit den Gastbehörden zu unterstützen und voranzubringen. Hierfür muss ein tragfähiges Netzwerk im Gastland aufgebaut und unterhalten werden. Man weiß nie genau, welche Anforderungen im Gastland an einen gestellt werden (Naturkatastrophen, Entführungen etc.). In rund 50 Ländern ist das BKA mit Verbindungsbeamtinnen und Verbindungsbeamten vertreten. Ich selber war als Verbindungsbeamter für jeweils vier Jahre in Asien und in Osteuropa. Für mich und meine Familie waren dies prägende Jahre, die keiner missen möchte.


Interessante, abwechslungsreiche und auch fordernde Tätigkeit

Ich bereue nicht einen Tag, seinerzeit ins BKA gewechselt zu sein. Das Amt hat mir sowohl für meine dienstliche als auch für meine persönliche Entwicklung viel gegeben und tut das immer noch. Auch mit Mitte 50 ist meine Lust, mich neuen Aufgaben zu stellen, nicht gestillt. Im BKA gibt es noch viele Arbeitsfelder, die mich interessieren würden.
Wer also eine interessante, abwechslungsreiche und auch fordernde Tätigkeit sucht und dabei immer am "Puls der Zeit" sein möchte und keine Angst vor der Zusammenarbeit mit Partnerbehörden aus aller Welt hat, dem kann ich eine Bewerbung beim BKA nur empfehlen. Im BKA gibt es noch eine ganze Menge mehr.


Interessieren Sie sich für eine Karriere im BKA? Hier finden Sie weitere Informationen.