Bundeskriminalamt (BKA)

Vom BKA-Si­che­rungs­dienst zum Sach­be­ar­bei­ter Schleusungs­krimi­nalität – Die Kar­rie­re von Ha­lil S. im BKA

  • Datum:29. März 2017

Die Karriere von Halil S. im BKA Quelle: BKA

Nach meinem Schulabschluss auf der Abendschule absolvierte ich eine Berufsausbildung als Servicekraft für Schutz und Sicherheit in der privaten Sicherheitsbranche.

Mit diesen Qualifikationen bewarb ich mich beim BKA-Sicherungsdienst (BSD) in Berlin. Nach den Einstellungstests, einem Vorstellungsgespräch und einer Sicherheitsüberprüfung nach dem SÜG (Gesetz zur Sicherheitsüberprüfung), die jeder durchläuft, der beim BKA anfangen will, wurde ich für zwei Jahre als Bundesbediensteter eingestellt. Seit Mai 2016 schütze ich die Liegenschaften des BKA in Berlin. Zu meinen Aufgaben gehört es, zusammen mit meinen Kolleginnen und Kollegen vom BSD die Gebäude und das Außengelände des BKA zu überwachen, Besucher oder Fahrzeuge zu kontrollieren und Kontrollgänge zu absolvieren. Der BSD ist rund um die Uhr zum Schutz des BKA und seiner Beschäftigten im Einsatz. Meine Kollegen und ich arbeiten im Schichtdienst. Wir tragen Uniform, Schutzweste und Dienstwaffe zur Eigensicherung.

Den Sicherungsdienst im BKA gibt es seit 1972. Er übt das von der Amtsleitung übertragene Hausrecht in allen Liegenschaften und an allen Standorten des BKA aus (Wiesbaden, Berlin und Meckenheim). Seine Aufgaben umfassen den Schutz der Dienstgebäude und der dienstlichen Anlagen und Einrichtungen, die Kontrolle des Personen- und Fahrzeugverkehrs sowie weitere Ordnungs- und Überwachungsmaßnahmen.

Mir gefallen die Arbeit und das Arbeitsklima beim BSD. Ich habe viel mit Menschen zu tun. Das Miteinander und die zwischenmenschliche Kommunikation im BKA sind es, die für mich das Arbeiten angenehm machen.

Mit meinen 29 Jahren hatte ich aber auch noch Lust auf Neues: In den internen Stellenausschreibungen des Bundeskriminalamts stieß ich auf eine Bürosachbearbeiter-Stelle in Berlin für die Abteilung Schwere und Organisierte Kriminalität im Phänomenbereich Schleusungskriminalität. Die Stelle war mit einem unbefristeten Vertrag verbunden. Ich bewarb mich kurzerhand auf diese Stelle und war erfolgreich. Ich werde in meiner neuen Aufgabe mit polizeilichen Auskunftssystemen zu tun haben und Datensätze bearbeiten.

Ich fühle mich beim BKA sehr gut aufgehoben. Hier sehe ich auf jeden Fall meine Zukunft.


Interessieren Sie sich für eine Karriere im BKA? Hier finden Sie weitere Informationen.