Bundeskriminalamt (BKA)

Wichtige Mitteilung

Der Schutz personenbezogener Daten ist dem BKA ein wichtiges Anliegen. Daher werden auf dieser Website Nutzungsdaten nur in anonymisierter Form zu Optimierungszwecken gesammelt und gespeichert. Weitere Hinweise erhalten Sie hier. Da­ten­schutz

Das BKA beim Wies­ba­de­ner Stadt­fest 2014

Das BKA beteiligte sich am 25. und 28.09.2014 mit der Tatortgruppe, der Öffentlichkeitsarbeit und der Personalgewinnung mit einem Aktionsstand auf dem Wiesbadener Stadtfest.

  • Datum:16. September 2014

Interessantes für Jung und Alt

Erstmals nahm das Bundeskriminalamt in diesem Jahr beim Wiesbadener Stadtfest teil. Vom  25. bis 28. September konnten sich dort Besucher über die Stadt, Ihre Institutionen und Behörden an verschiedenen Plätzen und Örtlichkeiten informieren. Begleitet wurde das Fest von einem bunten Unterhaltungsprogramm.

Spuren suchen, Spuren finden und sicherstellen! Dieser polizeilichen Herausforderung stellten sich die Jüngsten am Stand der BKA-Tatortgruppe.  Das Angebot wurde gerne und mit viel Interesse von Kindergartengruppen, Schulklassen und vielen Familien angenommen. Ob Fingerabdrücke oder Faserspuren. Nichts entging den kleinen Nachwuchskriminalisten. Und wenn doch halfen die BKA-Kolleginnen und Kollegen ein wenig nach.

Nicht minder groß war das Interesse am allgemeinen Info-Stand des BKA auf dem Dern`schen Gelände. Hier konnte sich die Bevölkerung über Aufgaben und die vielfältigen Zuständigkeiten der Behörde informieren. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter berieten Interessierte über die zahlreichen Berufsmöglichkeiten im BKA.

Falsch oder echt? Die BKA-Kriminalisten hatten zahlreiche gefälschte Banknoten im Gepäck und so mancher tat sich beim Versuch echte Scheine von „Blüten“ zu unterscheiden schwer.  Wertvolle Tipps nahmen diejenigen mit nach Hause, die sich die Sicherheitsmerkmale der Euro-Geldscheine fachkundig erklären ließen. Mit viel Neugier wurde zudem der neue 10-Euro-Schein begutachtet, der seit wenigen Tagen im Umlauf ist und den bisherigen „Zehner“ ablöst.

Eindrücke der Veranstaltung


> Weitere Informationen auf der Internetseite der Landeshauptstadt Wiesbaden