Bundeskriminalamt (BKA)

Wichtige Mitteilung

Der Schutz personenbezogener Daten ist dem BKA ein wichtiges Anliegen. Daher werden auf dieser Website Nutzungsdaten nur in anonymisierter Form zu Optimierungszwecken gesammelt und gespeichert. Weitere Hinweise erhalten Sie hier. Da­ten­schutz

Ein­satz­trai­ning und Ta­tort­ar­beit: Mehr als 170 Mäd­chen mach­ten beim Girls’Day im BKA mit

  • Datum:28. März 2014

Logo Girls'Day

Die Arbeit der Kriminalpolizei hautnah miterleben – diese Gelegenheit hatten am 27.03.2014 rund 170 Schülerinnen der Klassen sieben bis zehn beim Mädchen-Zukunftstag im Bundeskriminalamt (BKA).

An den BKA-Standorten Wiesbaden, Berlin und Meckenheim bekamen die Mädchen Einblicke in die Aufgaben und Zuständigkeiten des Bundeskriminalamtes, die kriminalpolizeiliche Arbeit und die Ausbildungsberufe im BKA. In Berlin lernten die Schülerinnen beispielsweise die Abteilung "Sicherungsgruppe" kennen. An einem nachgestellten Tatort durften sie zudem Spuren sichern. In Meckenheim absolvierten die Teilnehmerinnen den Grundkurs „Selbstbehauptung“ und bekamen sondergeschützte Fahrzeuge zu sehen. Polizeiliches Einsatztraining, kriminalpolizeiliche Tatortarbeit und kriminaltechnisches Analysieren unbekannter Stoffe standen in Wiesbaden auf dem Programm.

Der Girls’ Day im BKA richtet sich an alle interessierten Schülerinnen. Ziel der bundesweiten Initiative "Mädchen-Zukunftstag" ist es, jungen Menschen das ganze Spektrum an Berufsmöglichkeiten zu verdeutlichen, unabhängig von Rollenklischees.

Das BKA hat 5577 Beschäftigte. 39 % davon sind Frauen. Bei den Kriminalbeamten liegt der Frauenanteil bei 32% und bei den Tarifbeschäftigten bei 50 %.

Eindrücke aus Meckenheim