Government Site Builder Standardlösung (Link zur Startseite)



LEBENSLAUF

JÖRG ZIERCKE

Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA)

Geboren am 18. Juli 1947 in Lübeck
 
LEBENSLAUF
1967 Eintritt in den Dienst der Landespolizei Schleswig-Holstein
1968 - 1970 Ausbildung zum Kriminalbeamten
1970 - 1975 Verwendung im operativen Bereich bei Schutz- und Kriminalpolizei sowie beim LKA Kiel
1976 - 1977 Fachlehrer Kriminalistik an der Landespolizeischule in Eutin
1977 - 1979 Aufstieg in den höheren Dienst der Kriminalpolizei; Studium an der Polizei-Führungsakademie Münster
1979 - 1985 Leiter der Kriminalpolizei Neumünster und Vertretungsaufgaben des Leiters der Kriminalpolizeidirektion Kiel
1981 Abordnung zur Kriminalpolizeidirektion Itzehoe
1985 - 1990 Personalreferent, Aus- und Fortbildungsreferent der Landespolizei im Innenministerium Schleswig-Holstein
1990 - 1992 Leiter der Landespolizeischule Schleswig-Holstein sowie Unterstützung beim Aufbau der Landespolizeischule Mecklenburg-Vorpommern
1992 - 2004 Abteilung Polizei im Innenministerium Schleswig-Holstein, ab 1995 Leiter der Abteilung
26.02.2004 Berufung zum Präsidenten des Bundeskriminalamtes
ZUSÄTZLICHE AUFGABEN
1995 - 2004 Mitglied im Kuratorium der Polizei-Führungsakademie, Mitglied im Kuratorium der Wasserschutzpolizeischule Hamburg
1999 - 2004 Vorsitzender des Arbeitskreises II (Innere Sicherheit) der Innenministerkonferenz
2003 - 2004 Mitglied des Forschungsbeirates des Bundeskriminalamtes
seit 2001 Mitglied des Vorstandes des Deutschen Forums für Kriminalprävention (DFK) in Bonn
seit 2012 Stellvertretender Bundesvorsitzender WEISSER RING e.V.


Diese Seite:

© Bundeskriminalamt - 2014