Government Site Builder Standardlösung (Link zur Startseite)



Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS)

Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS)

Die PKS enthält die der Polizei bekannt gewordenen rechtswidrigen Straftaten einschließlich der mit Strafe bedrohten Versuche, die Anzahl der ermittelten Tatverdächtigen und eine Reihe weiterer Angaben zu Fällen, Opfern oder Tatverdächtigen. Nicht enthalten sind Staatsschutz- und Verkehrsdelikte sowie Ordnungswidrigkeiten,.

Die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) für die Bundesrepublik Deutschland wird vom Bundeskriminalamt auf der Grundlage der von den 16 Landeskriminalämtern gelieferten Landesdaten erstellt. Die zur Verfügung gestellten Informationen werden tabellarisch und grafisch aufbereitet und kommentiert.

Die PKS erscheint in Buchform einmal jährlich jeweils in der zweiten Jahreshälfte. Die meisten Ausfertigungen werden Polizei- und Justizbehörden, aber z.B. auch Hochschulen zur Verfügung gestellt.

Als Ergänzung zu den PKS-Jahrbüchern (Gesamtausgaben) ab 1953 werden dazugehörige PKS-Zeitreihen, die auf der PKS-Datenbank des Bundeskriminalamtes basieren, für den Zeitraum ab 1987 in elektronischer Form angeboten. 

Ab dem Berichtsjahr 2012 werden bereits mit Veröffentlichung des IMK-Berichts alle PKS-Standardtabellen sowie die PKS-Zeitreihen im PDF- und Excel-Format zur Verfügung gestellt. Einen Überblick zur PKS 2012 vermittelt der in deutscher und englischer Sprache angebotene Flyer.

PKS - ältere Ausgaben 1953 - 2011 (Jahrbücher, IMK-Kurzberichte und englische Ausgaben)

 

Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) 2012

IMK-Bericht

Jahrbuch

Flyer (deutsch)

Police Crime Statistics (Federal Republic of Germany)

Flyer (englisch)

 

PKS - Standardtabellen PKS - Zeitreihen Sonstiges

Hinweise zu den Tabellen

Hinweise zu den Daten

Wohnbevölkerung insgesamt
nach Alter

PKS-Straftatenkatalog 2012
 

PKS-Straftatenkatalog
(4-stellig) - Historie

Deutsche Wohnbevölkerung
nach Alter

 



Diese Seite:

© Bundeskriminalamt - 2014