Government Site Builder Standardlösung (Link zur Startseite)



Menschenhandel

Menschenhandel

Mit dem 37. Strafrechtsänderungsgesetz wurden die Menschenhandelsdelikte um den Straftatbestand "Ausbeutung der Arbeitskraft" erweitert.

Bei den Straftatbeständen

  • Menschenhandel zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung (§ 232 StGB) und
  • Menschenhandel zum Zwecke der Ausbeutung der Arbeitskraft (§ 233 StGB)

handelt es sich um grundsätzlich unterschiedliche Kriminalitätsphänomene, die auch hinsichtlich des Bekämpfungsansatzes (z.B. Verdachtsgewinnung, Beweisführung) in weiten Teilen differenziert betrachtet werden müssen.

Im Jahr 2014 wurden 392 Ermittlungsverfahren im Bereich des Menschenhandels zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung abgeschlossen, knapp 8% weniger als im Vorjahr.
Der Menschenhandel zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung findet nahezu ausschließlich im Prostitutionsmilieu statt. In den polizeilich abgeschlossenen Verfahren wurden 507 Tatverdächtige und damit 19% weniger als im Vorjahr (625) registriert. Dabei umfassten deutsche Tatverdächtige (24%) wie im Vorjahr (28%) den größten Anteil. Des Weiteren wurden 557 Opfer ermittelt; knapp 3% mehr als im Vorjahr. Es handelt sich hierbei nahezu ausschließlich um weibliche Opfer (95%). 90% der Opfer kommen aus Europa, mehr als zwei Drittel aller Opfer stammen aus Ost- und Südosteuropa (insbesondere Rumänien und Bulgarien).

Im Jahr 2014 wurden 11 Ermittlungsverfahren (2013: 53) im Bereich des Menschenhandels zum Zwecke der Ausbeutung der Arbeitskraft abgeschlossen. Hierbei wurden 16 Tatverdächtige (2013: 23) registriert. Es wurden 26 Opfer ermittelt. Die überwiegende Anzahl der Opfer stammte aus Bulgarien (9), gefolgt von rumänischen und vietnamesischen (mit jeweils 5) Staatsangehörigen.
Auf Grund der schwierigen Handhabbarkeit des § 233 StGB in der Praxis ist von einem großen Dunkelfeld in diesem Phänomenbereich auszugehen.

Lagebilder Menschenhandel

Das Bundeslagebild Menschenhandel enthält in gestraffter Form die aktuellen Erkenntnisse zur Lage und Entwicklung im Bereich der Menschenhandelsdelikte.

Resultate 1 bis 10 von insgesamt 16



Diese Seite:

© Bundeskriminalamt - 2016