Government Site Builder Standardlösung



Schwerer sexueller Missbrauch von Kindern sowie die Herstellung von kinderpornografischen Schriften

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main - Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität - fahndet derzeit gemeinsam mit dem Bundeskriminalamt nach einem unbekannten, zum Tatzeitpunkt circa 25- bis 35-jährigen Mann, der des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern sowie der Herstellung von kinderpornografischen Schriften verdächtig ist.
Nach dem bisherigen Ergebnis der Ermittlungen bestehen konkrete Anhaltspunkte dafür, dass sich der Täter, das Opfer und der Tatort in Deutschland befinden und die Missbrauchshandlungen im September 2003 erfolgt sind.

Veröffentlichung der Zahlen kindlicher Gewaltopfer 2014 - BKA-Präsident Holger Münch bei der Pressekonferenz der Deutschen Kinderhilfe e.V.

Am 19.05.2015 fand auf Einladung der Deutschen Kinderhilfe e.V. eine Pressekonferenz zur Vorstellung der Zahlen kindlicher Gewaltopfer 2014 statt. In der Bundespressekonferenz in Berlin erläuterte der Präsident des Bundeskriminalamtes Holger Münch, dass im Jahr 2014 in Deutschland 108 Kinder getötet wurden, also zwei Kinder pro Woche. Fast 75 % von ihnen waren zum Zeitpunkt des Todes jünger als sechs Jahre. Täglich wurden fast 50 Kinder misshandelt oder sexuell missbraucht. Münch fordert, dass Gewalttaten gegen Kinder zur Anzeige gebracht werden. Diese Verbrechen sind mit aller Entschlossenheit zu verhindern und strafrechtlich zu verfolgen.

Pressemappe der Deutschen Kinderhilfe e.V.

 

BKA richtet Tagung der INTERPOL-Expertengruppe zur Identifizierung, Lokalisierung und Sicherstellung von Vermögenswerten am 11./12.Mai 2015 in Berlin aus

Rund 120 hochrangige Experten aus 50 Interpol-Mitgliedsländern sowie von Internationalen Organisationen und Netzwerken (Weltbank, Vereinte Nationen, CARIN - Camden Asset Recovery Interagency Network) verständigten sich bei der gemeinsamen Tagung von BKA und Interpol auf neue internationale Fahndungs- und Ermittlungsinstrumente bei der Vermögensabschöpfung, die im nächsten Schritt der Interpol-Generalversammlung vorgelegt werden sollen.

Interpol-Generalsekretär Jürgen Stock leitete die Veranstaltung und konnte auch Staatsekretärin Emily Haber sowie BKA-Vizepräsident Peter Henzler unter den Teilnehmern begrüßen.

Fachtagung "Bekämpfung des Wohnungseinbruchdiebstahls"

Am 06.05.2015 fand auf Einladung des Bundesinnenministers die Fachtagung zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchdiebstahls in Berlin statt. Vertreter der Polizei, von Kommunen und der Versicherungswirtschaft beleuchteten das Thema unter präventiven und repressiven Aspekten.
 

Polizeiliche Kriminalstatistik 2014

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière und der Vorsitzende der Ständigen Konferenz der Innenminister und -senatoren der Länder (IMK) Roger Lewentz (Innenminister Rheinland-Pfalz), haben am 06.05.2015 in Berlin die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) für das Jahr 2014 vorgestellt.


Erdbeben in Nepal

Bundeskriminalamt entsendet Experten der Identifizierungskommission

Nach dem Erdbeben am 25. April 2015 in Nepal steigt die Zahl der Verletzten und geborgenen Opfer im Katastrophengebiet weiter an.
Da nicht auszuschließen ist, dass sich darunter auch vermisste deutsche Staatsangehörige befinden, entsendet das Bundeskriminalamt (BKA) in Abstimmung mit dem Auswärtigen Amt ein Team von zehn Experten der Identifizierungskommission (IDKO) nach Kathmandu.

Synthetische Drogen auf dem Vormarsch

In einer gemeinsamen Pressekonferenz stellen heute die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Frau Marlene Mortler, und der Präsident des Bundeskriminalamts, Holger Münch, die Rauschgiftlage und die Zahlen der Drogentoten 2014 vor.

Interpol eröffnet neuen Standort in Singapur

Der Vizepräsident des Bundeskriminalamtes, Peter Henzler, erörterte mit dem Interpol-Generalsekretär, Jürgen Stock, Möglichkeiten einer weiteren Intensivierung der internationalen polizeilichen Zusammenarbeit bei der Bekämpfung der Cyberkriminalität.

Jobs mit Perspektive

BKA ernennt 36 Kriminalkommissarinnen und -kommissare und stellt  40 Anwärterinnen und -anwärter ein

Verzahnung von Theorie und Praxis

Universität Trier, Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung und BKA unterzeichnen Kooperationsvereinbarung zur engeren Zusammenarbeit

Die Eckpfeiler der Kooperationsvereinbarung sind ein regelmäßiger Dozentenaustausch, wechselseitige Gastvorlesungen und Lehrveranstaltungen sowie darauf aufbauende gemeinsame Projekte in Forschung und Lehre.

Projekt MINT-Vertiefung 2015

Praxistag beim BKA zum Thema "Algebraische Geometrie und Kryptografie"

Bei dem Projekt handelt es sich um ein Angebot der Unternehmerverbände Südhessen, welches in Kooperation mit drei regionalen Hochschulen, sechs südhessischen Unternehmen sowie dem BKA Wiesbaden durchgeführt wird. Ziel der Initiative ist es, Oberstufenschülern ab der zehnten Klasse eine praxisnahe Vertiefung ihres Unterrichtswissens in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu ermöglichen.

Fahndung mit internationalem Haftbefehl nach
Kaus, Erwin und Benavides Iglesias, Dolores

Die bayerischen Justizbehörden fahnden mit internationalem Haftbefehl nach Erwin Kaus und dessen Ehefrau Dolores Benavides Iglesias wegen schweren Betruges und Geldwäsche in Millionenhöhe.

Keine Gelegenheit für Einbrecher

Wohnungseinbrecher haben Hochkonjunktur. Häufig stehen schlecht gesicherte Objekte im Fokus der Täter.
Der Präventionsreport des Deutschen Forums für Kriminalprävention DFK, informiert Sie zu dem Thema: "Initiative gegen Wohnungseinbruch – Sicherheitstechnik wirkt und wird finanziell gefördert".

Sicher im Internet

Das Phänomen Cybercrime nimmt in der polizeilichen Aufgabenwahrnehmung eine immer größere Rolle ein. Dabei entgrenzt das Internet die Kriminalität in nahezu allen Deliktsbereichen.
"Gemeinsam für ein besseres Internet" lautet das Motto des Safer Internet Day 2015.

Informationen zur Cybercrime und den Präventionsangeboten der Polizei erhalten Sie hier:

Hacktivisten - Abschlussbericht zum Projektteil der Hellfeldbeforschung

Hacktivismus ist ein neues Phänomen, hervorgebracht durch die globale informations- und kommunikationstechnische Vernetzung.
Um die Szene der Hacktivisten, ihr Vorgehen und das Gefährdungspotenzial hacktivistischer Aktionen genauer beschreiben zu können und von verwandten Cybercrime-Phänomenen wie z. B. denen des Hackings und des Cyberterrorismus abzugrenzen, wurde das nun vorliegende Projekt mit der Fokussierung auf das Hellfeld konzipiert.



Diese Seite:

© Bundeskriminalamt - 2015